Honfleur, eine der Wiegen des Impressionismus…
Treten Sie in die Fußstapfen der Künstler, die Honfleur und die Normandie liebten und repräsentierten: Eugène Boudin, Claude Monet, Camille Corot, Gustave Courbet, Johan Barthold Jonkind und viele andere…

Es wurde 1868 von Alexandre Dubourg und Eugène Boudin, den Kindern von Honfleur, gegründet und hat den Geist seiner Gründer bewahrt, indem es Werke von Künstlern präsentiert, die sich im XNUMX. Jahrhundert von der Region inspirieren ließen, von den Romantikern über die Impressionisten bis hin zu den Kitzen .

Das Museum präsentiert eine bedeutende Sammlung präimpressionistischer und zeitgenössischer Gemälde normannischer Maler, die sich in Honfleur aufgehalten haben: Courbet, Boudin, Dubourg, Jongkind, Monet, Dufy, Friesz, Gernez, Hamburg, Herbo…

Geschichte des Museums

Le April 11 1868Das städtische Museum wurde auf Beschluss des Stadtrats und auf Wunsch eines in Honfleur geborenen Künstlers gegründet. Louis-Alexandre Dubourg(Gegenteil). Der Gemeinderat betont, dass diese Kreation „von der Liebe zur Kunst, dem Geist des Fortschritts und einem selbstlosen Einsatz für öffentliche Angelegenheiten inspiriert“ sei und würdigt damit den Gründer.
Seit 1960 führt das Museum der Name von Eugène Boudin, im Gedenken an denjenigen, der 1868 die ersten Schritte der Institution unterstützte und sie stiftete im Jahr 1899 aus einem prestigeträchtigen Erbe. Eugène Boudin, der seiner Heimatstadt verbunden und mit Alexandre Dubourg befreundet ist, leistete seine moralische Unterstützung bei der Einrichtung des Museums, das den Menschen von Honfleur etwas geben sollte. eine Vorliebe für die schönen Künste.

Frau mit Regenschirm

Eugène Boudin

Besuchsräume

Der Museumsbesuch ist in sieben Themen gegliedert. Es kann kostenlos oder mit Audioführung sein.

Der Raum Désiré Louveau bietet eine reiche ethnografische Sammlung von Kostümen, Accessoires, Spitzen, Möbeln, Puppen und Kopfbedeckungen aus der Haute- und Basse-Normandie.

Der Raum ist Driès, Gernez, Herbo, Saint-Delis und Bigot gewidmet, fünf zeitgenössischen Künstlern, die in Honfleur lebten und den Großteil ihrer Werke schufen.

Der Katia Granoff-Raum ist Künstlern des XNUMX. Jahrhunderts gewidmet, die in Honfleur und der Normandie lebten oder arbeiteten: Vallotton, Marais, Dufy, Marquet, Cappiello und den Malern der Rouen-Schule.

In der Kapelle finden jedes Jahr zwei Wechselausstellungen statt. In Ermangelung temporärer Ausstellungen ermöglicht die Kapelle die abwechselnde Präsentation der Reservewerke des Museums.

Eugène Boudin und die Maler des XNUMX. Jahrhunderts. In einem Raum erinnern die ausgestellten Gemälde, die von der dunklen Romantik Isabeys bis zur leuchtenden Klarheit Monets reichen, an die Atmosphäre von Treffen im Gasthaus Saint-Siméon.
Die Werke von Eugène Boudin sind von denen befreundeter Maler umgeben: Cals, Monet, Mozin, Pécurus, Dubourg, Courbet, Jongkind. Im hinteren Teil dieses Raums präsentieren zwei Räume die Werke von Eugène Boudin. In einem sind die Pastelle gruppiert: Himmel, Ansichten von Honfleur, Szenen im Gasthaus Saint-Siméon. Im anderen werden Ölgemälde präsentiert: Strände, Porträts, Landschaften und Seestücke. Das Museum bewahrt 92 Werke von Eugène Boudin (Gemälde und Zeichnungen).


Die Hamburg-Rachet-Spende stellt den Geist einer Familie aus drei Generationen von Amateuren und Künstlern wieder her. Es gibt Zeichnungen von Boudin, Gemälde von Dubourg, Cals, Saint-Delis, Gen Paul und zahlreiche Werke von André Hamburg.

Das Zeichnungskabinett bietet die Möglichkeit, etwa hundert thematisch geordnete Arbeiten auf Papier zu bewundern.

Im Glockenturm Sainte-Catherine, Nebengebäude des Museums (vom 01. bis 11. geschlossen), werden religiöse Werke ausgestellt: Skulpturen, Souvenirs der Wohltätigkeitsorganisationen und der Kapelle Notre-Dame de Grâce.

praktische Informationen

Öffnungszeiten

Dienstags geschlossen

Vom 1. April bis 30. Juni und September:  10 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr

Vom 1. Juli bis 31. August:  10h zu 18h

Vom 1. Oktober bis 31. März  10 bis 12 Uhr und 14:30 bis 17:30 Uhr.

Geschlossen: Dienstag, 1. Mai, 14. Juli, 25. Dezember und vom 1. Januar bis 20. Januar 2023.

Preise

  • Während temporärer Ausstellungen (27. bis 04.): voller Preis 8 € ; reduzierter Preis 6,50 €

Frei für Kinder unter 16 Jahren.

  • Ausgenommen Wechselausstellungen : Voller Preis 6 € ; reduzierter Preis 4,50 €

Der ermäßigte Tarif gilt für Studierende über 18 Jahre, für Begleitpersonen von Menschen mit Behinderungen, für Arbeitssuchende mit einem im Laufe des Jahres ausgestellten Zertifikat, für Gruppen und für Inhaber des Normandie-Empfangspasses. FÜR GRUPPEN IST EINE RESERVIERUNG PFLICHT (02 31 89 54 00)

  • Schulgruppen : unter 16 Jahren, kostenlos; von 16 bis 18 Jahren, 3 €
  • kostenlos : Kinder unter 16 Jahren, Künstler mit Berufsausweis, Menschen mit Behinderungen, Inhaber der ICOM-Karte, des Muséopass, Mitglieder der AGCCPF, Reiseleiter gegen Vorlage ihres Ausweises, Journalisten, die einen Artikel über das/die Museum(e) vorbereiten, für Lehrer, die einen Besuch vorbereiten.
  •  AUDIO-GUIDES: 2 €

Mehr als 60 Kommentare zu den wesentlichen Werken und der Geschichte des Museums.

  • MUSEUMSPASS: Saison: 13 € (Erwachsene); 10 € (Kinder, Studenten)

Ort

Eugene-Boudin-Museum
Platzieren Sie Erik Satie
14 Honfleur

Zugang über die Rue de l’Homme de Bois

War dieser Inhalt für Sie nützlich?