Die Kirche Sainte Catherine ist nichts weniger als eine der größten Holzkirchen Frankreichs!!
Es ist einzigartig mit seiner Markthallensilhouette und seinem separaten Glockenturm, es thront stolz in der Mitte des zentralen Platzes und ist eines der Juwelen des Erbes von Honfleur!

Die Kirche Sainte-Catherine stammt aus der zweiten Hälfte des XNUMX. Jahrhunderts und ersetzt eine alte Steinkirche, die im Hundertjährigen Krieg zerstört wurde. Es wurde von den Einwohnern der Stadt nach dem Abzug der Engländer erbaut. Da ihnen nur wenige Ressourcen zur Verfügung standen, nutzten sie als Rohstoffe Holz aus dem Touques-Wald und ihre Kenntnisse im Schiffbau.

Es wurde in mehreren „Kampagnen“ gebaut. Die erste stammt aus dem Jahr 1460 mit dem Bau des ersten Kirchenschiffs, des Nordschiffs. Mit dem Bevölkerungswachstum wurde eine größere Kirche mit dem Bau des zweiten Kirchenschiffs im Jahr 1496 notwendig.

Zu Beginn des 1879. Jahrhunderts erhielt das Innere der Kirche eine Gipsverkleidung und eine neoklassizistische Vorhalle mit griechischen Säulen ersetzte die ursprüngliche Vorhalle. Ab 1929 wurden umfangreiche Restaurierungsarbeiten durchgeführt, darunter die Entfernung der Putzbeschichtungen vom Kirchenschiff und der Ersatz der griechischen Veranda durch die heutige Veranda im Jahr XNUMX.

Seit ihrer Eintragung in die Liste „Historisches Denkmal“ im Jahr 1879 hat sie die Aufmerksamkeit vieler Archäologen und Historiker auf sich gezogen: Sie ist die größte aus Holz erbaute Kirche Frankreichs mit einem separaten Glockenturm.

Der Glockenturm, eine robuste Eichenkonstruktion, wurde auf dem Glöcknerhaus errichtet. Neben dem Eugène-Boudin-Museum kann es besichtigt werden und präsentiert religiöse Werke (Skulpturen, Souvenirs der Wohltätigkeitsorganisationen und der Kapelle Notre-Dame de Grâce).

Nützlich

Die Kirche Sainte-Catherine ist täglich von 9 bis 19 Uhr geöffnet.
Im Juli-August von 9 bis 20 Uhr.

Das Faubourg des Marins

Das Viertel Sainte-Catherine ist ein wahres Vergnügen, es zu erkunden... es hat seine gesamte mittelalterliche Architektur und seine kleinen Kopfsteinpflasterstraßen bewahrt.

Die Namen der Straßen versprechen Ihnen einen Einblick in die Geschichte von Honfleur: Rue de l'Homme de Bois, Rue des Lingots, Rue des Logettes, Rue des Capucins, Rue du Puits...

Und natürlich die Rue Haute, die niedrigste der Stadt... und die eine Reihe alter Reederhäuser zum Bewundern bietet.

Unser Rat: Schlendern Sie umher und verlieren Sie sich in den Wendungen und Wendungen.
Es gibt viele schöne Entdeckungen zu machen, alte Fachwerkhäuser, Designer-Boutiquen, Kunstgalerien und jede Menge Restaurants

Loïc Lagarde

In diesem Viertel befinden sich auch das Eugène-Boudin-Museum und Les Maisons Satie.
Und der Kirchplatz heißt die willkommen Honfleur-Märkte.

Die Kirche der Seefahrer

Die Heilige Katharina ist die Kirche der Seeleute, sie ist der Ort aller Zeremonien und Segnungen des Meeres.
Besonders anlässlich des Matrosentags, jedes Pfingstwochenende.

Die Kirche ist zu diesem Anlass voller Menschen, die Menschen strömen herbei, um sich in ihren beiden Kirchenschiffen niederzulassen, die prächtig in den Farben der Seeleute geschmückt sind.

War dieser Inhalt für Sie nützlich?

Registrieren

Teilen Sie diesen Inhalt